Rosehip Cocktail

Rosehip Cocktail

Wilde Zutaten für Drinks und Cocktails sind derzeit total angesagt. Also rein mit den wilden Köstlichkeiten ins Glas, da bieten sich doch die knallrot leuchtenden Hagebutten geradezu an. Rosehip Cocktail  – wahlweise mit oder ohne Alkohol:

 

Hagebuttensirup mit Ginger Ale und Tee aus Hagebuttenkernchen mischen, mit Zitronensaft abschmecken. Nach Wahl mit Hagebuttenlikör oder Gin „befeuern“. Heiß oder eisgekühlt servieren.

Hagebuttensirup: Reichlich geputzte, also halbierte und von Kernchen befreite Hagebutten mit Wein, Apfelsaft oder Wasser bedecken und weich köcheln, den entstehenden Saft durch ein Tuch filtern und mit Zucker (Verhältnis Saft zu Zucker 4:1) und Zitronensaft zu Sirup einkochen.
Hagebuttenkernchentee: 2 Esslöffel frische oder getrocknete Hagebuttenkernchen mit 500 ml Wasser kalt ansetzen und über Nacht ziehen lassen, dann aufkochen und rund 30 Minuten sanft simmern, bis der Tee leicht rötlich wird und fein duftet, abfiltern.

Und warum nun wieder ein englischer Rezepttitel? Rosehip klingt halt einfach hip, viel angesagter als Hagebutte… Aber man könnte es ja mal mit einer kreativen Namensgebung versuchen, indem einer der vielen Dialektausdrücke der Hagebutte hier eingesetzt wird, etwa Hägen, Hiefe, Hiffen, Hiften, Rosenäpfel, Rosenbeeren, Hetschhiven, Hetscherl, Hiven, Hetschepetsche, Wiepeldorn… Bin für Vorschläge offen!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.