Rot-Weiß-Grün mal anders

Rot-Weiß-Grün mal anders

Rot-Weiß? Darunter versteht der Mensch von heute ja meistens Pommes mit Ketchup und Mayonnaise (oder Majonäse, nach neuer deutscher Rechtschreibung – aber dabei dreht’s mir alles um). Grün ist auch noch dabei. Rot-weiß-grün – das ist doch… ja, Tomaten, Basilikum, Mozzarrella. Einheitsfutter. Hier im Kochlustblog gibt’s rot-weiß-grün ein wunderbar leichtes und geschmackvolles Essen. Gar nicht rucki-zucki auf den Teller gehauen und noch weniger fast food, sondern mit viel Ausdauer und Hingabe gemacht und mit noch mehr Leidenschaft und Genuss verspeist. Hauptbestandteile? Eine anständige Semmel oder ein resches Bauernbrot, Ziegenfrischkäse vom Hofladen, Weißdorn-Apfel-Marmelade und Gundermann. Und so entsteht die Köstlichkeit, die schon fast ein wenig an Herbst denken lässt:

Für die Weißdorn-Apfel-Marmelade Weißdornfrüchte und rotschalige Äpfel mit ganz wenig Wasser aufsetzen und langsam bei milder Hitze weich köcheln, dann passieren. Ist das entstandene Mus noch zu flüssig, bei geringer Hitze und ständigem Rühren weiter eindicken. Trick: Je nach Menge einen oder mehrere unreife grüne Äpfel zugeben, die liefern genügend Pektin, dass das Mus fest wird. Und schon ist die Marmelade fertig – ohne Zusatz von Zucker! Ganz heiß in Gläser abgefüllt und kühl aufbewahrt rund 6 Monate haltbar, sofern man sauber gearbeitet hat, die Gläser bis zum Rand füllt und sich nach Verschließen ein Vakuum bildet (Deckel muss hörbar knacken). Sonst portionsweise einfrieren.

Roggensemmeln aufschneiden, mit Ziegenfrischkäse bestreichen, Gundermannblättchen auflegen und großzügig Marmelade darauf verteilen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.