Barbecuesoße aus Wildpflaumen

Barbecuesoße aus Wildpflaumen

Wildpflaumen? Ich spreche von Kirschpflaumen oder Kriecherln, die in vielen Gärten gedeihen und meisten unbeachtet bleiben. Dabei lassen sich die kleinen Früchte sehr gut nutzen, nicht nur für Marmelade. Es wäre ein Jammer, wenn sie einfach nur runterfallen und verderben. Also ernten, noch gibt es welche. Und eine kräftig würzige Sauce daraus kochen, die nicht nur beim Grillen auf den Tisch muss.

Zuerst wird ein Fruchtmus gekocht: Die Früchte waschen und mit möglichst wenig Wasser oder Fruchtsaft(z.B. Apfel- oder Traubensaft) weich köcheln. Dann durch ein Sieb streichen oder mit der Flotten Lotte passieren (Vorsicht, die Steinkerne springen gerne heraus). Das gewonnene Fruchtmus muss dann, falls es noch recht wässrig ist, bei milder Hitze unter häufigem Rühren eingedickt werden. Dann geht es ans Sauce-Kochen:

Barbecuesauce aus Wildpflaumen

27. September 2019

von:

Zutaten
  • 500 g Kirschpflaumenmus
  • 1 Apfel
  • 2 Zwiebeln
  • 100 g Rosinen oder Trockenpflaumen
  • 100 ml Balsamico-Essig
  • 1 walnussgroßes Stück Ingwer
  • 1-2 Chilischoten
  • 1 gehäufter TL Senfpulver
  • Salz, Pfeffer
  • 1-2 EL Sojasauce
  • 200 g Gelierzucker 2:1
Zubereitung
  • 1 Apfel schälen, entkernen und würfeln. Zwiebeln in kleine Würfel schneiden. Kirschpflaumenmus mit Apfel- und Zwiebelwürfeln, Rosinen, Essig, gehackten Chilischoten, gewürfeltem Ingwer und Gewürzen aufkochen. Bei milder Hitze 15-20 Minuten ohne Deckel und unter fleißigem Rühren garen. Gelierzucker unterziehen und noch einmal 3 Minuten sprudelnd kochen lassen, dann sofort in vorbereitete Gläser füllen.

Diese Sauce passt zu Gegrilltem ebenso wie zu Gebratenem und Gedünstetem, zu Rind-, Schweinefleisch und Geflügel, zu Gemüse und Kartoffeln. Und man kann sie ebenso aus kultivierten Pflaumen oder Zwetschgen zubereiten.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.