Hagebutten-Ketchup

Hagebutten-Ketchup

Hagebutten sind unter den heimischen Wildfrüchten die absoluten Winner in Sachen Vitamin C! Mit weit mehr als 1000 mg Vitamin C pro 100 g Frischgewicht (nach einigen Quellen sogar bis 3000 mg/100 g) übertrumpfen sie selbst Sanddorn („nur“ rund 800 mg/100 g Frischgewicht). Dafür muss man sie aber hartreif pflücken, denn mit zunehmender Reife verlieren sie Vitamin C, werden dafür immer süßer. Und wer Hagebutten schonend kocht, der büßt nicht einmal viel vom Vitamin C ein – also machen wir mal Hagebutten-Ketchup. 

Geht ganz einfach, erfordert aber Geduld: Hagebutten waschen, Ansätze entfernen, halbieren und die Kernchen entfernen. Mit wenig Wasser, Apfelsaft oder Wein weich köcheln, dann durch ein Sieb passieren. Das Hagebuttenmus mit derselben Menge passierter Tomaten mischen, mit Honig süßen und mit Gewürzen (Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Ingwer, etwas Zitronensaft) nochmals kurz aufkochen, abfüllen. Nach Wunsch noch gedünstete Zwiebel-, Chili- und Paprikawürfel zufügen.

Schnellere Methode: Man kauft ein Glas Hagebuttenmarmelade (muss den darin enthaltenen Zucker in Kauf nehmen, und das ist nicht wenig), eine Dose passierte Tomaten und kocht beides mit fein gewürfelten Zwiebeln, geriebenem Ingwer und Gewürzen durch.

Dazu, ganz klassisch und doch wieder total abgefahren: Blaue Kartoffelchips. Dafür blaue Kartoffeln fein hobeln, abtupfen und in heißem Pflanzenfett frittieren – auf Küchenkrepp abtropfen lassen, salzen.


Related Posts

Kochen mit Bäumen

Kochen mit Bäumen

Der Schmidt Max und ich kochen mit Bäumen! In der Sendung „Freizeit“ vom Bayerischen Fernsehen. Wir sammeln im Wald, am Waldrand und von Hecken vorm Wald. Eicheln, Douglasiennadeln, Weißdorn, Schlehen, Lindenblätter, Erlenkätzchen, Fichtenzweigerl und was uns sonst noch so vor die Augen kommt. Daraus entsteht […]

Hagebutten-Kürbis-Muffins

Hagebutten-Kürbis-Muffins

Hagebutte und Kürbis, die beiden passen fein zusammen. Auch in diesen kleinen Kuchen, Muffins genannt. Gewürzt habe ich mal „wild“, nämlich mit Früchten der Waldengelwurz (Angelica sylvestris). Wer keine hat, ersetzt sie durch Ingwer.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.