Kapuzinerkresse-Gemüse

Kapuzinerkresse-Gemüse

Auf meiner Terrasse blüht die Kapuzinerkresse. Roh habe ich sie schon oft verzehrt. Im Salat zum Beispiel. Doch heute kam ich auf die Idee, zu probieren, ob sie gekocht genauso gut schmeckt. Ergebnis: Ja, sie schmeckt. Sie schmeckt sogar ganz hervorragend. Ein Spinat der Extraklasse.

Kapuzinerkresse-Gemüse mit Wildreis und Breitwegerich-Früchten

29. September 2019
: 2 Personen
: 5 Min.
: 25 Min.
: sehr leicht

von:

Zutaten
  • 100 g Wildreis
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 30–40 Kapuzinerkresse-Bätter mit Stängel
  • Olivenöl
  • Salz/Pfeffer
  • 4 EL süße Sahne
  • 1 kl. Handvoll Breitwegerichfrüchte
Zubereitung
  • 1 Wildreis in Salzwasser gar kochen (dauert ungefähr 25 Minuten).
  • 2 Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden und in heißem Olivenöl anbraten.
  • 3 Kapuzinerkresse dazu geben, ungefähr 1 Minute braten.
  • 4 Salzen und pfeffern.
  • 5 Sahne darüber gießen.
  • 6 Reis auf Teller geben, Kapuzinergemüse darüber geben und mit ohne Fett angerösteten Breitwegerichfrüchten bestreuen.

Die Breitwegerichfrüchte kann man gut durch Pinienkerne ersetzen.

Übrigens: Die Blätter habe ich absichtlich mit Stängel geerntet, denn sie schmecken sehr gut und sind schön knackig.



2 Kommentar zu “Kapuzinerkresse-Gemüse”

  • Hallo Renate,
    das ist ja eine fantastische Idee! Wird sie vom Geschmack her schärfer oder eher weniger scharf? Ich muss das unbedingt probieren, noch habe ich eine Kapuzinerkresse draußen.
    Liebe Grüße!
    Doris

  • Liebe Doris, die Kapuzinerkresse schmeckt fast wie Spinat – nur kriegt man keine pelzigen Zähne davon.
    Bis auf das Reiskochen ist das ein superschnelles Rezept … in 3 Minuten fertig.

    Liebe Grüße – und guten Appetit.
    Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.