Kürbis-Gnocchi mit Salbeibutter

Kürbis-Gnocchi mit Salbeibutter

Mein absolutes Lieblingsrezept im Herbst: fluffige Gnocchi aus Kürbis und dazu flüssige Butter mit knusprigen Salbeiblättern. Ist in einer halben Stunde auf dem Tisch. Und wird immer aufgegessen…

Einen Hokkaido-Kürbis (oder Butternut, Muskatkürbis) und 1-2 große mehlig kochende Kartoffeln (geschält) in kleine Würfel schneiden. Alles mit etwas Gemüsebrühe weich dünsten, dann pürieren. Das Kürbis-Kartoffel-Mus – es sollte nicht zu feucht sein, dann lieber noch etwas nachdünsten – mit einem Ei und Vollkornbröseln (und wer mag, noch mit geriebenem Parmesan) zu einem Teig vermengen. Mit Salz und Pfeffer, Chili und etwas Zimt würzen. Für etwa 30 Minuten stehen lassen, damit der Teig sich festigt.

Inzwischen eine Handvoll schöne Salbeiblätter und 1-2 Esslöffel Kürbiskerne in Butter kross braten, auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Aus dem Gnocchiteig mit zwei Löffeln Nocken abstechen, in Butter rundum goldbraun rösten. Mit den Salbeiblättern und den Kürbiskernen anrichten.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.