Kürbis-Kokos-Kuchen

Kürbis-Kokos-Kuchen

Nicht AKK, sondern KKK! Kürbis-Kokos-Kuchen, ist viel bekömmlichere und saftigere Kost als unverdauliche und trockene Politik. Gelingt leicht und hält sich (vielleicht) mehrere Tage, wenn er versteckt wird.

Kürbis-Kokos-Kuchen

4. Oktober 2019

von:

Zutaten
  • 500 g Muskatkürbis
  • 200 g Kokosraspeln
  • 200 g Dinkelmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 200 g dunkle Kuvertüre
  • 150 g wachsweiche Butter
  • 5 Eier
  • 200 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 gestrichener TL Zimt
  • 1/2 TL Kardamom
  • Puderzucker
Zubereitung
  • 1 Kürbis putzen, Fruchtfleisch würfeln und mit ganz wenig Wasser weich garen, dann pürieren. Kürbismus nach Bedarf noch etwas eindicken (soll eine Konsistenz wie weiches Kartoffelpüree haben), dann erkalten lassen.
  • 2 Kokosraspeln in einer großen Pfanne oder auf dem Blech im Backofen leicht rösten.
  • 3 Mehl mit Backpulver mischen.
  • 4 Kuvertüre und Butter schmelzen.
  • 5 Eier mit dem Zucker schaumig aufschlagen. In die Eiermasse die Gewürze, das Mehl und die nur noch handwarme, flüssige Schoko-Butter rühren. Zuletzt Kürbisfleisch untermischen.
  • 6 Den Teig auf ein tiefes Blech (ausgelegt mit Backpapier) gießen, gleichmäßig verteilen.
  • 7 Im vorgeheizten Backofen bei 170 °C (Umluft) rund 30 Minuten backen.
  • 8 Nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestäuben.


1 Kommentar zu “Kürbis-Kokos-Kuchen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.