Möhre – wild und zahm

Möhre – wild und zahm

Wilde Möhre – wild und zahm

10. August 2019
: 2 Personen
: 10 Min.
: 10 Min.
: leicht

von:

Zutaten
  • 250 g Gelbe Rüben
  • 1 kl. Stück Ingwer
  • 1 Knoblauchzehe
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 2 El Olivenöl
  • 1 kleine rote Chilischote
  • Salz
  • 1 junger Fruchtstand der Wilden Möhre
  • 2 Blütenschirme der Wilden Möhre
  • Butterschmalz zum Ausbacken
Zubereitung
  • 1 Gelbe Rüben schälen und stifteln, und Knoblauch und Ingwer schälen und klein schneiden und mit den Gelben Rüben in Brühe knapp gar dünsten.
  • 2 Mit Olivenöl, Chiliringen und Salz abschmecken.
  • 3 Junge Früchte der Wilden Möhre (Duft erinnert an überreife Birnen und Muskateller) von den Strahlen abzupfen und in wenig Öl ganz kurz braten, dann über die Gelben Rüben geben.
  • 4 Möhrenblütendolden gut ausschütteln, in heißem Butterschmalz kross ausbacken, auf Küchenpapier abtropfen und zu den Gelben Rüben legen. Nach Geschmack salzen.

Diese Gemüse-Beilage passt zu neuen Kartoffeln, im Ofen samt Schale gebacken und ebenfalls mit Früchten der Wilden Möhre gewürzt.

Tipp: Eine runde Mahlzeit ergibt sich mit Kartoffelpüree und Gulasch oder einem herzhaften Braten.



1 Kommentar zu “Möhre – wild und zahm”

  • Liebe Karin, ich danke für all deine Inspirationen. Ohne dich würde ich die Natur mit völlig anderen Augen sehen. Und dabei würde mich sehr viel entgehen.
    Habe heute schon wieder ein Brot mit Breitwegerichfrüchten gebacken. Ohne dich wäre ich im Leben nicht auf diese Idee gekommen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.