Tomatensuppe mit Schafgarbe

Tomatensuppe mit Schafgarbe

Rezept? Braucht’s eigentlich keins – aber gute Zutaten. Sonnengereifte Tomaten voller Aroma sind ganz wichtig, und davon eine Menge. Gerade jetzt gibt es reichlich eigene Tomaten aus dem Garten oder beim Tomatenbauern, die müssen mit viel Geduld schonend gegart werden, dann – hoch konzentriert – sind sie unschlagbar. Ersatzweise empfehlen sich Dosentomaten, denn die kommen, unter südlicher Sonne und auf fruchtbaren Böden gewachsen, in Vollreife gleich in die Dose.

Und wie wird jetzt der Welt beste Tomatensuppe draus?

Zwiebelwürfel in Pflanzenöl anschwitzen, für vier Personen ruhig zwei Zwiebeln nehmen. Geheimtipp: Etwas fein gewürfelten Staudensellerie, Blattstiele vom Knollensellerie, Petersilien- oder Basilikumstängel dazu – das gibt der Suppe mehr Kraft. Ein Kilogramm sehr reife und geschmacksintensive Tomaten grob in Stücke schneiden, zu den Zwiebeln geben, leicht salzen und zuckern, bei milder Hitze langsam schmoren, schmelzen lassen. Sobald alles gut weich ist, pürieren und weiter simmern lassen. Topfdeckel dabei nicht auflegen, sondern offen kochen und beständig rühren, damit die Tomatensuppe bis zur gewünschten Konsistenz eindickt. Geduld! Das dauert…

Fruchtiger wird diese Tomatensuppe, wenn man Aprikosen oder auch Mangos mitschmort.

Zuletzt bekommt die samtig-seidige, fruchtig-süßliche Suppe einen herb-knusprigen Kontrapunkt: frittierte Schafgarbenblätter! Dazu einfach Blätter von der Schafgarbe in heißem Öl frittieren, also 2-3 Minuten braten, auf Küchenpapier abtropfen.

Servieren kann man diese herrliche Suppe, die so fein nach Sommer schmeckt, in Tassen oder Gläsern. Als Krönung obenauf ein Spießchen mit Mozzarella-Kugeln… mmmhh.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.