Fusilli mit Bärlauch, Tomaten und Paprika

Fusilli mit Bärlauch, Tomaten und Paprika

Wie gestern beschrieben, braucht es etwas Zeit, um Spiralnnudeln zu produzieren. Wer diese Zeit nicht hat, produziert einfach Bandnudeln. Mit der Nudelmaschine sind die ruckzuck fertig.

Fusilli mit Bärlauch, Tomaten und Paprika

6. März 2020
: 2 Personen
: 45 Min.
: 10 Min.
: mittelschwer

von:

Zutaten
  • Nudeln:
  • 100 g Weizenmehl
  • 100 g Hartweißengrieß
  • 2Eier
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz
  • Gemüse:
  • 3 EL Olivenöl
  • ½ Stange Lauch
  • 1 rote Paprika
  • 8 Cocktailtomaten
  • 1 EL Kapern
  • Salz/Pfeffer
  • 2 EL süße Sahne
  • ....................................
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4-8 Bärlauchblätter
  • Parmesan
  • Pfeffer
Zubereitung
  • 1 Wie man Fusilli macht, habe ich gestern beschrieben.
  • 2 Für das Gemüse Öl erhitzen.
  • 3 Lauch und Paprika in Streifen schneiden, Tomaten halbieren und in heißem Öl 2-3 Minuten braten.
  • 4 Bärlauch in Streifen schneiden und zum Gemüse geben.
  • 5 Kapern, Sahne und ein bisschen Salz hinzufügen.
  • 6 In einer separaten Pfanne Öl erhitzen und den in Scheiben geschnittenen Knoblauch von beiden Seiten hellbraun braten.
  • 7 Bärlauchblätter – einzeln – hinzufügen und ein paar Sekunden knusprig braten.
  • 8 Nudeln auf Tellern anrichten, Gemüse darüber geben, mit Knoblauchscheiben und Bärlauchblättern dekorieren.
  • 9 Parmesan darüber reiben.
  • 10 Mit Pfeffer aus der Mühle bestreuen.



2 thoughts on “Fusilli mit Bärlauch, Tomaten und Paprika”

  • Liebe Renate,

    Dein Rezept sieht, wie immer, sehr, sehr lecker aus, aber ich wusste gar nicht, dass Du Vegetarierin bist.
    Deshalb hätte ich gerne für mich eine Portion mit Hähnchen- oder Putenfleisch 😉

    Die Nudeln kämen bei mir leider auch aus der Packung, ansonsten müsste ich Dir wahrscheinlich Reis dazu servieren.

    Weiter so und allzeit guten Appetit.

  • Lieber Manni, ich bin keine Vegetarierin, aber auf meinem Speisezettel steht definitiv mehr Gemüse, Rohkost und Salat als Fleisch. Demnächst gibt es aber ein Schäufele-Rezept.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.