Mandelmilch?

Mandelmilch?

Neulich bin ich über einen Begriff gestolpert: Mandelmilch. Was ist das denn, überlegte ich, und googelte. Aha, kann man kaufen, aber auch selber machen. Ich bin grundsätzlich für selber machen. Mandeln hatte ich in meiner Vorratskammer, und so machte ich mich daran: Mandeln über Nacht in Wasser einweichen. Dann im Backofen so lange rösten, bis ein feiner Geruch entsteht. Dann abkühlen lassen und dann im Mixer so lange mahlen, bis Öl austritt und ein Mandelbrei entsteht.

Zuerst habe ich es im Mixer versucht. Ergebnis: keines, da nur die ganz unten liegenden Mandeln gemahlen wurden. Der “Rest” blieb oben – unberührt von den Schneideblättern.

Also habe ich es mit dem Moulinex versucht. Da klappte es, zumindest wurden sämtliche Mandeln gemahlen.

 

Aber: Ein Brei ist nicht entstanden. Ich habe gemahlen und gemahlen und gemahlen … nichts passierte, denn es trat kein Öl aus. Kein Öl, kein Brei. Pech gehabt!

Nachdem ich eine Stunde lang (mit Pausen) erfolglos gemahlen hatte, gab ich auf. Dann gab es halt keine Mandelmilch, sondern gemahlene Röstmandeln.

Schmecken übrigens prima im Joghurt … hier mit Blaubeeren und Gundermann. Und das Gundermännchen produziert sogar im Winter hübsche kleine Blüten.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.