Zwetschgen-Birnen-Chutney

Zwetschgen-Birnen-Chutney

Mit Zwetschen, dem Spätsommerobst, kann man so allerlei zaubern. Unter anderem ein Chutney mit Birnen und vielen aromatischen Gewürzen.

Zwetschgen-Birnen-Chutney

8. September 2020
: 2 Gläser (à 250 ml)
: 10 Min.
: 40 Min.
: leicht

von:

Zutaten
  • 500 g Zwetschgen
  • 30 g Ingwer
  • 1 Birne
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 kleine rote Chilischote
  • 2 EL Rapsöl
  • 50 g brauner Zucker
  • 750 ml Rotweinessig
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • 1 TL Zitronenabrieb
  • 1 Gewürznelke
  • 1 Prise gemahlener Zimt
  • 1 Sternanis
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Zweig Rosmarin
  • ½ Samendolde vom Wiesenbärenklau
  • Salz/Pfeffer
Zubereitung
  • 1 Zwetschgen waschen, halbieren, entsteinen, in Würfel schneiden.
  • 2 Schalotten in Würfel schneiden.
  • 3 Birne schälen, entkernen und in Würfel schneiden.
  • 4 Ingwer schälen und fein hacken.
  • 5 Chilischote der Länge nach aufschneiden, entkernen, klein schneiden.
  • 6 Öl erhitzen, Zucker darin schmelzen und die bereits bearbeiteten Zutaten hinzufügen.
  • 7 Rotweinessig, Senf, Zitronenabrieb und die Gewürze hinzufügen, die halbe Samendolde vom Wiesenbärenklau kopfüber hineinstecken (sie wird später zusammen mit dem Sternanis entfernt) und bei niedriger Hitze eine Stunde köcheln lassen – bis die Flüssigkeit verkocht ist und eine marmeladeartige Konsistenz hat. Dabei immer wieder umrühren.
  • 8 Lorbeerblatt, Wiesenbärenklausamen, Sternanis und Rosmarin herausfischen, das Chutney mit Salz und Pfeffer würzen und in saubere Schraubgläser füllen.

Schmeckt zu Entenbrust und anderem dunklen Fleisch oder als Dip zu Käse.

 

 

Der Samen vom Wiesenbärenklau schmeckt zitronig, aber sehr streng/intensiv. Man sollte ihn deshalb wohl dosiert einsetzen. So sieht er übrigens aus:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.