Badische Scherben

Traditionelles Schmalzgebäck aus Südbaden – Badische Scherben

Dieses Faschingsgebäck aus meiner alten Heimat Südbaden habe ich als Kind mit größter Leidenschaft gegessen. Selbst gebacken habe ich die Scherben bislang noch nie – bei der Nachbarin durfte ich sie jedes Jahr genießen.

Nun habe ich die Badischen Scherben zum ersten Mal selbst produziert – und ich bin begeistert.

Badische Scherben

Stück

25

Portionen
Zubereitungszeit

2

Stunden 

10

Minuten

Zutaten

  • 300 g Mehl

  • 2 Eier

  • 3 EL Zucker

  • 1 TL Vanillezucker

  • 4 EL Frischkäse

  • 20 ml süße Sahne

  • 1 Prise Salz

  • 3 EL Puderzucker

  • 1 gestr. TL Zimt

  • ca. ½ l Öl zum Ausbacken

Zubereitung

  • Mehl, Eier, Zucker, Frischkäse, Sahne und Salz verkneten, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist.
  • Teig dünn (ca. 5 mm) ausrollen und mit Hilfe eines Teigrädchens in Rauten (ca. 5 x 9 cm) schneiden.
  • Teigrauten mit einer Gabel mehrfach einstechen.
  • Rauten mit einem Geschirrtuch bedecken und ungefähr 2 Stunden trocknen lassen. Dadurch verliert der Teig Feuchtigkeit und wird beim Ausbacken schön kross.
  • Öl in einer tiefen Pfanne erhitzen und die Teigrauten Seiten ausbacken – bis sie goldbraun sind. Dabei mit einer Gabel mehrfach wenden.
  • Auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  • Puderzucker mit Zimt mischen und die Scherben damit bestreuen.
ausbackoel

Das Ausbackfett für Schmalzgebäck hat die richtige Temperatur, wenn man einen Kochlöffelstiel hineinsteckt und sich viele kleine Bläschen daran bilden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert