Gemüse mit japanischem Knöterich

Gemüse mit japanischem Knöterich

Der japanische Knöterich ist nicht besonders beliebt – in hiesigen Breiten. Weil er sich so gern ausbreitet. Ähnlich wie beim Giersch ist deshalb am besten, man isst ihn auf.

Gemüse mit japanischem Knöterich

23. Mai 2021
: 2 Personen
: 15 Min.
: 10 Min.
: leicht

von:

Zutaten
  • 100 g Langkornreis
  • 4 EL Sesamöl (geröstet)
  • 2 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Karotte
  • 1 rote Spitzpaprika
  • 1 Fenchelknolle
  • 1 Stängel Sellerie
  • ½ Stange Lauch
  • 1 Handvoll Zuckererbsen
  • 6-8 Stängel japanischer Knöterich (jung)
  • 3 EL helle Sojasoße
  • 6 EL Gemüsebrühe
  • Pfeffer
Zubereitung
  • 1 Reis nach Packungsanweisung kochen.
  • 2 Schalotten schälen, in Scheiben schneiden. Knoblauch schälen, in kleine Würfel schneiden.
  • 3 Sesamöl erhitzen, Schalotte und Knoblauch darin 1 Minute glasig braten.
  • 4 Gemüse waschen, putzen, in Scheiben/Streifen schneiden.
  • 5 Gemüse hinzufügen, ungefähr 8 Minuten dünsten.
  • 6 Vom Knöterich die Blätter und Spitzen abzwicken, Stängel in Stücke schneiden, beides dem Gemüse hinzufügen und 3 Minuten mitdünsten.
  • 7 Gemüse mit Pfeffer abschmecken.
  • 8 Reis auf Tellern anrichten, Gemüse darauf verteilen.

Der japanische Knöterich ist ein Wachstumskünstler. Er schafft es, jeden Tag 10 – 30 Zentimeter größer zu werden. So ist er innerhalb weniger Wochen 2-3 Meter hoch. Sein Geschmack ist leicht säuerlich und erinnert an Rhabarber.

In der Küche kann man ihn als Gemüse oder Nachspeise verwenden. Die Stängel allerdings nur im jungen Stadium – solange man sie noch brechen kann. Danach werden sie zäh. Seine Blätter verwende ich wie Spinat.

Mehr Informationen über das heilsame Unkraut gibt es hier.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.