Rosensalz

Rosensalz

Bei uns im Garten blühen die Rosen. Und so habe ich aus einigen Blüten kurzerhand ein Rosensalz gemacht.

Dazu die Blätter abzupfen, klein schneiden, mit Salz vermischen und auf einem Teller oder Backblech trocknen lassen. Viele machen das im Backofen, ich mache es draußen auf meiner Terrasse. Zwischendurch das Salz immer wieder umrühren, denn die Oberfläche trocknet sehr schnell – bei Sommerwetter.

Bei vielen Kräutersalzrezepten wird ein Verhältnis 1:10 angegeben. Ich mache immer 1:2. Sonst schmeckt man von dem Aroma wenig bis nichts.



2 thoughts on “Rosensalz”

  • Lieb e Renate,
    ich freue mich, Deinen Blog für mich entdeckt zu haben. Als Gärtnerin und Naturliebhaberin gefällt mir die gelungene Mischung aus Handwerk und natürlichen Zutaten. Das Rosesalz habe ich mit der Rose de Resht bereits ausprobiert. Auch wenn man die Rose geschmacklich nur erahnt – was ich aber angenehmer finde als einen deutlichen Rosengeschmack – sieht das Salz einfach wunderschön aus und ist, in ein Glas gefüllt, ein hübsches Mitbringsel für Grill- und andere Feiern.
    Nun sind die Lavendelblüten geerntet, das schreit doch nach dem Birnenflammkuchen mit Lavendel…!
    Gerne komme ich wieder und werde sicherlich noch so einiges Leckere ausprobieren.
    Danke dafür, liebe Renate!
    Liebe Sommergrüße,
    Nicole
    (Märzmädchen)

    • Liebe Nicole, ich freue mich sehr, dass dich mein Blog dazu inspiriert, in deiner Küche Neues auszuprobieren. Den Birnenkuchen mit Lavendel solltest du umbedingt nachbacken, er schmeckt köstlich! Und der Teig ist blitzschnell gemacht … und sooo knusprig.

      Ich umgekehrt danke dir für deine lieben Zeilen und die schönen Dinge, die ich bei dir kaufen konnte. Und noch kaufen werde.
      (Hier geht es zu Nicoles Shop bei etsy.)

      Liebe Sommergrüße zurück – von Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.