Tomatentarte

Tomatentarte

Seit einigen Jahren züchte ich Tomaten – für meine ganz persönliche Küche. Und dieses Jahr habe ich so viele davon, dass mir eine Rezeptempfehlung eines Freundes gerade recht kam: Tomatentarte.

Ich habe die Zutaten ein bisschen ergänzt und u. a. mit Dost und Breitwegerichfrüchten gewürzt.

Dazu braucht man:
500 g Kirschtomaten
1 gehäufter EL Zucker
3 EL Butter
2 EL Olivenöl
3 süße Zwiebeln oder große Schalotten
4 Knoblauchzehen
1 Handvoll schwarze Oliven ohne Stein
1 Zweig Dost
4 Stängel Breitwegerichfrüchte
1 Packung frischer Blätterteig

Eine Tarteform mit dem Zucker bestreuen und die Butterstückchen darüber verteilen.

tomatentarte

Tomaten darauf geben.

Tomatentarte

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ungefähr 15 Minuten backen.

tomatentarte

Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden.

In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und Zwiebeln und Knoblauch ungefähr 3 Minuten garen.

Tomaten aus dem Backofen nehmen und überschüssige Flüssigkeit abgießen.Das Zwiebel-Knoblauch-Gemisch darüber verteilen.

In Scheibchen geschnittene Oliven und Blättchen und Blüten vom Dost und die Breitwegerichfrüchte darüber verteilen.

Blätterteig auf die Tomaten legen und den überschüssigen Teig abschneiden.Teig am inneren Rand der Tarteform andrücken und dann mit einem Messer Löcher bohren, damit die Flüssigkeit verdampfen kann.

Bei 200 Grad ungefähr 15 – 20 Minuten backen.

Aus dem Ofen nehmen, einen großen Teller oder eine Tarteform darüber stülpen und – vorsichtig, aber trotzdem blitzschnell – umdrehen.

Überschüssige Flüssigkeit abgießen.



4 Kommentar zu “Tomatentarte”

  • Hallo Renate, deinen neuen Blog habe ich ja noch gar nicht so richtig registriert. Ein sehr schönes neues Projekt! Das Rezept ist super, und den Trick mit dem Teig oben drauf und dann umdrehen muss ich unbedingt ausprobieren. Ich hatte mich beim Rezept lesen schon gewundert, wo denn jetzt der Teig eigentlich bleibt. Klasse Idee. Ich wünsche dir einen schönen Sonntag. Liebe Grüße, Doris

  • Liebe Doris,

    das mit dem “umgedrehten” Backen ist nicht auf meinem Mist gewachsen. Aber der Kuchen schmeckt prima. Beim nächsten Mal werde ich noch Käse drüber streuen. Schmeckt bestimmt auch klasse.
    Und andere Kuchen dieser Art gebacken werde ich auch kreieren. Denke gerade nach, was ich anstelle von den Tomaten nehmen werde …

  • Das sieht nicht nur lecker aus, auch die Zutaten erscheinen mir absolut logisch..
    Ich denke ich werde das mal ausprobieren, allerdings mit etwas Basilikum ergänzt.
    Oliven habe ich grüne gegrillte hier, die müßten ebenfalls gut passen. –
    ich nehme halt immer, was gerade da ist.
    Die Wildkräuter sind bestimmt toll im Geschmack.
    Überhaupt finde ich diese Seite super.

    Liebe Grüße
    Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.