Pilzrisotto mit Wiesenkerbel

Pilzrisotto mit Wiesenkerbel

In meiner Küche verwende ich als grünes Gewürz seit Wochen schon keine Petersilie mehr, sondern Wiesenkerbel. Die Ersatzpetersilie schmeckt nicht nach Kerbel, sondern wie eine Mischung aus Karotte und Sellerie und ist eine wunderbare Würze in einem Pilzrisotto.

Pilzrisotto mit Wiesenkerbel

13. Juni 2020
: 2 Personen
: 10 Min.
: 30 Min.
: leicht

von:

Zutaten
  • 100 ml Weißwein
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 100 g Risotto-Reis
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200 g gemischte Pilze
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz/Pfeffer
  • 1 Prise Muskat
  • 20 g Parmesan, gerieben
  • 2 EL Wiesenkerbel, fein geschnitten
  • 1 TL Zitronenschale, fein gerieben
Zubereitung
  • 1 Weißwein und Gemüsebrühe aufkochen, beiseitestellen.
  • 2 Risotto-Reis in heißem Öl anbraten bis er glasig ist, mit etwas Gemüsebrühe aufgießen, umrühren. Reis köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren und so viel Gemüsebrühe nachgießen, dass der Reis gerade bedeckt ist. Vorgang solange wiederholen, bis der Reis gar ist (dauert ungefähr 20 Minuten).
  • 3 Zwiebel und Knoblauch klein schneiden und in heißem Öl anbraten. Gemischte Pilze (Kräuterseitlinge, braune Champignons) in Scheiben schneiden, in die Pfanne geben und ungefähr 3 Minuten dünsten. Pilzgemüse beiseitestellen.
  • 4 Fünf Minuten vor Garende des Risottos die Pilze und den Parmesan hineingeben und gut umrühren.
  • 5 Risotto mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und mit klein geschnittenem Wiesenkerbel würzen.
  • 6 Risotto auf Tellern anrichten und Zitronenabrieb bestreuen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.