Winterernte: Brunnenkresse

Winterernte: Brunnenkresse

Gestern beim Joggen habe ich gedacht, schau doch mal nach der Brunnenkresse. Gedacht, getan. Trotz der Kälte geht es der Brunnenkresse gut, denn sie wächst in einem kleinen Bach, und in fließendem Gewässer hält sie Temperaturen bis zu 10 Grad minus aus. Wichtig ist, dass das Wasser, in dem sie schwimmt, nicht gefriert.

 

Aus der Nähe betrachtet, sieht Brunnenkresse so aus:

Brunnenkresse schmeckt gut und ist angeblich das gesündeste Lebensmittel der Welt. Sie enthält viel Eisen, Kalzium und Vitamin C, außerdem Mineralien und Antioxidantien. Ich esse Brunnenkresse am liebsten in einem Salat, und ein Rezept mit Birne und Physalis gibt es hier in den nächsten Tagen.


Related Posts

Gemüsepuffer

Gemüsepuffer

Beide sind winterhart und schmecken hervorragend: Brunnenkresse und Pimpernelle. Ich habe sie heute als Zutaten zu knusprigen Gemüsepuffern verwendet.

Brunnenkresse-Pesto

Brunnenkresse-Pesto

Seit ich das Brunnenkresse-Paradies in der Nähe entdeckt habe, gibt es fast täglich ein Gericht mit diesem aromatischen Wildkraut. Heute habe ich ein Pesto damit gemacht.



1 thought on “Winterernte: Brunnenkresse”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.